Einsatz 01 – So. 15.01.2017

Datum: 15. Januar 2017 
Alarmzeit: 3:10 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 12 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: LG Pingsheim , LG Rath , LG Wissersheim , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Ordnungsamt , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 15. Januar 2017 der Löschzug 2 um 03:10 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 33 – Fr. 23.12.2016

Datum: 23. Dezember 2016 
Alarmzeit: 11:11 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 24 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 23. Dezember 2016 der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld  um 11:11 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim, Pingsheim und Eschweiler über Feld konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen, wobei dies erfreulicherweise nicht durch ein Schadensfeuer begründet war.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 29 – Sa. 08.10.2016

Datum: 8. Oktober 2016 
Alarmzeit: 17:58 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 47 Minuten 
Art: FZB1  
Einsatzort: Jülicher Ring, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Auch während der 42-Stundenübung der Jugendfeuerwehr sind die Kameraden immer Einsatzbereit.

So wurden die Kameraden diesen Samstagabend zu einem PKW-Brand in den Jülicher Ring in Nörvenich gerufen.

Die ersten Einheiten gingen unter Atemschutz vor und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.

Es wurde noch ausgelaufenes Betriebsmittel aufgenommen und Nachlöscharbeiten am Fahrzeug durchgeführt.

Danach konnten die Kameraden wieder einrücken und die Jugend konnte ihre Übungen wieder aufnehmen.

Im Einsatz waren aus den Reihen der Feuerwehr:
aus Nörvenich das HLF20-2,
aus Rath das LF10-1,
aus Pingsheim der ELW1-1 sowie das TSF-W-3
sowie der Kdow des C-Dienstes Feuerwehr Nörvenich.
Aus Düren wurden wir durch eine Streife der Polizei unterstützt.

Einsatz 08 – So. 10.04.2016

Datum: 10. April 2016 
Alarmzeit: 18:03 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 36 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: WISSERSHEIM, Wohnpark 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/MTF - 3 , NRV/MTF - 4 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: LE Pingsheim , LE Rath , LE Wissersheim  


Einsatzbericht:

Am Sonntagabend wurde der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich zu einem erneuten Einsatzgeschehen im Gemeindeteil Wissersheim alarmiert. Um 18:03 Uhr rückten die Einheiten Wissersheim, Rath, Pingsheim und Nörvenich-Oberbolheim in den Wohnpark in Wissersheim aufgrund eines Brandes auf einem Balkon aus.

Der Brand konnte jedoch rechtzeitig durch die Anwohner selber gelöscht werden, wodurch sich die Maßnahmen der Feuerwehr erfreulicherweise nur auf die Kontrolle des Brandherdes beschränkte.

Einsatz 02 – Do. 04.02.2016

Datum: 4. Februar 2016 
Alarmzeit: 2:54 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 41 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Bahnhofstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Zu einem vermeintlichen Kellerbrand in der Bahnhofstraße wurde der Löschzug 2 (Nörvenich/Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim) am 04. Februar 2016 um 02:54 Uhr in der Früh alarmiert.

In einem Nebenraum eines Wohnhauses war durch einen eventuellen technischen Defekt ein Kabelbrand an einem elektrischen Gerät entstanden, der durch den aufmerksamen Eigentümer frühzeitig bemerkt und aufgrund guter eigener Fachkenntnisse behutsam abgelöscht werden konnte.

Durch die örtlichen Einsatzkräfte wurde der Brandherd inspiziert und zur Sicherheit mit einer Wärmebildkamera auf eventuell versteckte Glutnester hin überprüft.

Einsatz 29 – Fr. 04.09.2015

Datum: 4. September 2015 
Alarmzeit: 14:55 Uhr 
Dauer: 35 Minuten 
Art: PE 1  
Einsatzort: Jakob-Breidkopff-Str. Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/MTF - 5 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren RW2-1 , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld wurde am 04. September um 14:54 Uhr zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz am Medardus Kindergarten in Nörvenich mit der Meldung über ein eingeklemmtes Kind alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein Kind ein Kunststoffrohr über den Kopf gezogen hatte, wobei dieses mittels Gleitmittel im Beisein des Rettungsdienstes vom Kopf entfernt werden konnte.

Einsatz 20 – Mi. 08.07.2015

Datum: 8. Juli 2015 
Alarmzeit: 3:48 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 4 Stunden 7 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: L-263 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/MTF - 3 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Viel Arbeit für die Feuerwehr Nörvenich

In den frühen Morgenstunden des 08.Juli 2015 wurde der Löschzug 2 (Nörvenich, Oberbolheim, Pingsheim, Wissersheim, Rath) gegen 4 Uhr mit dem Stichwort BD2 „Brennt Strohmiete“ zur L 263 alarmiert.

Vor Ort brannten mehrere hundert Strohballen in voller Ausdehnung, da ein Ablöschen nicht möglich war, wurde die Strohmiete kontrolliert abbrennen gelassen.

Durch die Löschgruppe 21 (Nörvenich,Oberbolheim) wurde bis ca.8 Uhr eine Brandwache gestellt, die mittels C-Rohr und Feuerpatschen aufflammendes Strohreste auf dem anliegenden Feld ablöschte.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei und das FTZ aus Stockheim mit Drehleiter und AB Atemschutz im Einsatz.

 

Der nächste Einsatz sollte nicht lange auf sich warten (siehe Einsatz 21)

Einsatz 16 – Di. 09.06.2015

Datum: 9. Juni 2015 
Alarmzeit: 16:06 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 
Art: BD 2  
Einsatzort: Bahnhofstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF 10 - 2 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/MTF - 1 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 4 , NRV/MTF - 5 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TLF 3000 - 2 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2  


Einsatzbericht:

Am 9. Juni 2015 wurde um 16:07 Uhr der Löschzug 2 der Gemeinde Nörvenich, bestehend aus den Löschgruppen Nörvenich, Oberbohlheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim, in die Bahnhofstraße nach Nörvenich zu einem brennenden Schuppen alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen bereits im Vollbrand stehenden Anbau eines Hauses vor, dessen Flammen auf das direkt angrenzende Haus überzugreifen drohten. Nach diesen Erkenntnissen wurde das Einsatzstichwort von Brand2 auf Brand3 erhöht und somit der Löschzug 1 (Eschweiler über Feld, Frauwüllesheim, Rommelsheim, Binsfeld)  zusätzlich an die Einsatzstelle beordert.

Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte vermieden und somit eine Brandausbreitung verhindert werden, wobei das Feuer mit Hilfe von mehreren Strahlrohren sowie einem Schaumrohr erfolgreich bekämpft wurde. Die betroffenen Bewohner des Hauses wurden durch den Malteser Hilfsdienst, Ortsverband Nörvenich, betreut.

Ungeachtet der Rauchentwicklung war den umliegenden Anwohnern das Beobachten der Einsatzstelle so wichtig, dass sie durch langes verweilen im Brandrauch eine Gefährdung ihrer Gesundheit in Kauf nahmen und sie selbst auf mehrfaches Bitten und Auffordern der Feuerwehr ihren Aufenthaltsbereich nicht verlassen wollten.

Ein besonderer Dank gilt den direkt angrenzenden Nachbarn, die der Feuerwehr sofort und unkompliziert einen direkten Zugang auf dessen Grundstück ermöglichte, wodurch eine Brandbekämpfung von zwei Seiten sowie von einer Dachterrasse aus durchgeführt und die Ausbreitung effektiv verhindert wurde.

Weiter bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Nörvenich bei den weiter angrenzenden Nachbarn für die freundliche Bereitstellung von Getränken!

Der Einsatz war gegen 19:30 Uhr für die meisten Einsatzkräfte beendet, wobei die Aufrüstarbeiten einige freiwillige Einsatzkräfte noch teils bis nach 20:00 Uhr beschäftigte, da auch noch genutzte Einsatzmaterialien wie auch verschmutzte Schutzausrüstungen direkt zum Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ) nach Kreuzau-Stockheim verbracht werden mussten.

Quelle Einsatzbericht:
http://feuerwehr-noervenich.de/?einsatz=2015033

Einsatz 13 – Fr. 01.05.2015

Datum: 1. Mai 2015 
Alarmzeit: 23:50 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 8 Stunden 50 Minuten 
Art: BD 3  
Einsatzort: Eschweiler über Feld 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF 10 - 2 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/MTF - 1 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 3 , NRV/MTF - 4 , NRV/MTF - 5 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 1 , NRV/TSF-W - 2 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Großbrand bei Straßenbaufirma

Am Freitag den 1. Mai kam es um kurz vor Mitternacht zu einem Großbrand bei einer Straßenbaufirma zwischen den Ortslagen Eschweiler über Feld und Golzheim. Beim Eintreffen der ersten Einheiten brannten bereits 12 Büro- und Wohncontainer sowie ein Pkw und ein Kleinlaster in voller Ausdehnung. Sofort wurde das Einsatzstichwort auf BD3 erhöht und somit Vollalarm für die Feuerwehr Nörvenich ausgelöst.

Aufgrund der schlechten Wasserversorgung wurden weiterhin Tanklöschfahrzeuge aus Düren, Merzenich, Kerpen und Vettweiss zur Einsatzstelle beordert. Gleichzeitig verlegte die Wehr ca. 1km B-Leitung zum nächsten Unterflurhydranten nach Eschweiler über Feld. Das Feuer konnte mit mehreren Rohren und Wasserwerfern gelöscht werden. Zwei Bewohner der Container mussten mit leichten Verletzungen Krankenhäusern zugeführt werden.

Unterstützt wurden die Einheiten durch das Feuerschutztechnische Zentrum aus Stockheim, die mit Drehleiter, AB-Schlauch, AB-Löschwasser und AB-Atemschutz vor Ort waren, verpflegt wurden die Einsatzkräfte durch das DRK, zur Eigensicherung war der Malteser Hilfsdienst am Einsatztort. Des Weiteren waren das Ordnungsamt, der stellv. Kreisbrandmeister, das Technische Hilfswerk, die Drehleiter der Stadt Düren und die untere Wasserbehörde in den Einsatz involviert.

Die Landstraße wurde während der Löschmaßnahmen durch die Polizei voll gesperrt.

In Spitzenzeiten waren 100 Hilfskräfte vor Ort.

Eine Brandsicherheitswache verblieb bis 8:30 Uhr vor Ort, um immer wieder auflodernde Glutnester abzulöschen.

Abschließend wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Einsatz 02 – Do. 04.02.2016

Datum: 4. Februar 2015 
Alarmzeit: 2:54 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 41 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Bahnhofstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Zu einem vermeintlichen Kellerbrand in der Bahnhofstraße wurde der Löschzug 2 (Nörvenich/Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim) am 04. Februar 2016 um 02:54 Uhr in der Früh alarmiert.

In einem Nebenraum eines Wohnhauses war durch einen eventuellen technischen Defekt ein Kabelbrand an einem elektrischen Gerät entstanden, der durch den aufmerksamen Eigentümer frühzeitig bemerkt und aufgrund guter eigener Fachkenntnisse behutsam abgelöscht werden konnte.

Durch die örtlichen Einsatzkräfte wurde der Brandherd inspiziert und zur Sicherheit mit einer Wärmebildkamera auf eventuell versteckte Glutnester hin überprüft.