Einsatz 32 – Di. 20.10.2015

Gegen 6 Uhr 55 wurde der Löschzug 2 , also die Löschgruppe 21 (LE Nörvenich & Oberbolheim), die Löschgruppe 22 (LE Pingsheim, Rath & Wissersheim) und als Verstärkereinheit die Löscheinheit Eschweiler ü. Feld zu einem Verkehrsunfall auf die L-495 in Höhe der Ortslage Wissersheim alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich die Lage wie folgt dar:

2 Fahrzeuge waren miteinander kollidiert und dann in den Straßengraben geschleudert . Der Fahrer eines Unfallwagens konnte sich selbst aus dem Auto befreien.

Die Fahrerin des zweiten beteiligten Fahrzeuges musste mittels hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Abschließend unterstützten wir die Polizei bei der Unfallaufnahme und reinigten die Unfallstelle von den Teilen der beiden Fahrzeuge., so das eine Fachfirma  die ausgetretenen Betriebsmittel aufnehmen konnte.

Einsatz 31 – So. 11.10.2015

Schwerer Verkehrsunfall in Eggersheim

In der Nacht auf den 11.10.2015 wurde der Löschzug 2 (Nörvenich, Oberbolheim, Wissersheim, Rath, Pingsheim) und die Verstärkeeinheit Eschweiler über Feld gegen 2 Uhr mit dem Stichwort „VU Person eingeklemmt“ nach Eggersheim alarmiert.

Auf einem Feldweg zwischen Hochkirchen und Eggersheim war ein Pkw mit insgesamt sieben Personen mit mehreren Bäumen kollidiert.

Den erst eintreffenden Einheiten der Feuerwehr bot sich folgende Lage: Ein schwer beschädigter Pkw stand an einer großen Baumwurzel, drei Personen lagen schwer verletzt und nicht ansprechbar neben dem Pkw, vier weitere Personen waren leicht verletzt, im Pkw war keine Person eingeklemmt.

Seitens der Feuerwehr wurden die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet, und die Fahrzeugbatterie abgeklemmt.

Neben der Feuerwehr Nörvenich waren 5 Rettungswagen, zwei Notärzte, der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, der Rüstwagen des Kreis Düren und drei Streifenwagen im Einsatz.

Einsatz 30 – Di. 08.09.2015

Aufgrund eines Anrufes, dass sich ein verletztes Tier auf der Graf-Hermann-Str. in Nörvenich befindet wurde am 08. September 2015 um 22:45 die Löschgruppe 21 (Nörvenich und Oberbolheim) alarmiert.

Wenig später ereilte die Leitstelle in Stockheim ein erneuter Anruf mit der Information, dass sich die betreffende Taube vom Ort des Geschehnisses durch die Luft wieder entfernt habe. Der Einsatz der Feuerwehr konnte somit wieder abgebrochen werden.

Einsatz 29 – Fr. 04.09.2015

Der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld wurde am 04. September um 14:54 Uhr zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz am Medardus Kindergarten in Nörvenich mit der Meldung über ein eingeklemmtes Kind alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein Kind ein Kunststoffrohr über den Kopf gezogen hatte, wobei dieses mittels Gleitmittel im Beisein des Rettungsdienstes vom Kopf entfernt werden konnte.

Einsatz 26 – Fr. 14.08.2015

Am 14.August 2015 um 15:30, wurde der  Löschzug 2 der Feuerwehr Nörvenich (Nörvenich,Oberbolheim,Rath,Wissersheim,Pingsheim) sowie die Verstärkereinheit (Eschweiler über Feld) nach Poll in der Straße „An den Obstwiesen“ alarmiert. Hier war aus unbekannten Gründen Terrassenmöbel in einem Unterbau in brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Nachbarschaft konnte ein ausbreiten des Feuers verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand im Schadensgebäude.

Die, von den Nachbarn, hinzugezogene Feuerwehr musste nur noch Löscharbeiten an der Brandstelle durchführen.

Durch die Hitze des Feuers war eine Glasscheibe zu Bruch gegangen. Aus diesem Grund konnte Brandrauch in das innere des Gebäudes gelangen. Mit zur Hilfenahme eines Hochleistungslüfter wurde das Wohnhaus belüftet und so konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

image_335

Quelle Text und Bild:  http://www.lg-eschweiler-ueber-feld.info/

 

Einsatz 25 – Do. 13.08.2015

Über die Leitstelle wurde Um 14:29 Uhr gemeldet dass sich eine eingeklemmte Person im Arbeitsraum/Keller befand. Dauraufhin wurde der Löschzug 2 (LE´s Nörvenich, Oberbolheim, Pingsheim, Wissersheim und Rath) und die Verstärkereinheit Eschweiler über Feld alarmiert. Zusätzlich wurde laut der Alarm und Ausrückeordnung der RW-2 und der AB-Rüst/Schiene vom FTZ alarmiert.
Am Einsatzort stellte sich dann heraus das die eingeklemmte Person, bis zu den Knien im Sand feststeckte. Um die engen Straßen für den Rettungsdienst frei zu halten, wurde ein Bereitstellungsraum direkt am Aldi Parkplatz eingerichtet. Gleichzeitig wurde die Baugrube gegen das weitere nachrutschen des Sandes mit Abstützmaßnahmen gesichert.

Danach wurden die Beine des verschütteten, mit Hilfe eines Klappspaten und Eimern vom Sand befreit. Nachdem der Verunfallte vom Sand befreit und aus der Grube rausgeholt wurde, wurde er vom Rettungsdienst und dem anwesenden Notarzt betreut.

image_259

Quelle Foto: www.lg-eschweiler-ueber-feld.info

Einsatz 24 – Mi. 05.08.2015

Am Mittwoch den 05.08.2015 wurden die Löscheinheiten Nörvenich und Oberbolheim(Löschgruppe 21) zu einem Einsatz alarmiert. Die Alarmierung erfolgte um 12:35 Uhr durch die Kreisleitstelle in Stockheim. Gemeldet wurde ein Fahrzeugbrand in der Breslauer Straße in Nörvenich.

Beim Ausrücken der Einsatzkräfte erfolgte jedoch die Rückmeldung, dass keine Feuerwehr benötigt wird. Ein Fahrzeug fuhr zur Kontrolle die Einsatzstelle an.
Die Kräfte bestätigten dann dass keine Maßnahmen durch die Feuerwehr erforderlich sind.

Einsatz 22 – Mi. 22.07.2015

Am Mittwoch, den 22. Juli 2015, erreichte die Löschgruppe 21 der Frewilligen Feuerwehr Nörvenich die Einsatzalarmierung über einen hinter einem Kindergarten gelegenen Feldbrand.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein kleiner Baum brannte und dieser bereits durch die angrenzenden Anwohner gelöscht wurde. Zur Sicherheit wurde durch die Einsatzkräfte aus Nörvenich und Oberbolheim der komplette Brandbereich noch einmal abgelöscht und die nähere Umgebung gekühlt und gewässert.

Einsatz 17 – Mo. 29.06.2015

Am heutigen Montag wurden die Löscheinheiten Nörvenich und Oberbolheim zu einem klein Brand Alarmiert. Die Alarmierung erfolgte gegen 11:15 Uhr durch die Leistelle in Stockheim.
Ein Anwohner hatte dort einen brennenden Baum in der Zülpicher Straße gemeldet.

Beim Eintreffen der Kräfte der Löschgruppe 21(LE Nörvenich & Oberbolheim) brannten bereits mehrere Bäume und eine Hundehütte. Die Bäume und die Hundehütte befanden sich unmittelbar an der Grundstücksgrenze.

Der Brand wurde unter zur Hilfenahme von Kleinlöschgerät und einem Gartenschlauch erfolgreich bekämpft.

Nach Eintreffen der Kräfte der Löscheinheit Eschweiler über Feld, wurden die Bäume und der umliegende Boden mittels Schnellangriffseinrichtung benetzt.
Durch diese Maßnahme wurde ein erneutes Durchzünden erfolgreich verhindert.

Quelle Bilder:  Webseite der LE Eschweiler über Feld

 

Einsatz 16 – Di. 09.06.2015

Am 9. Juni 2015 wurde um 16:07 Uhr der Löschzug 2 der Gemeinde Nörvenich, bestehend aus den Löschgruppen Nörvenich, Oberbohlheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim, in die Bahnhofstraße nach Nörvenich zu einem brennenden Schuppen alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen bereits im Vollbrand stehenden Anbau eines Hauses vor, dessen Flammen auf das direkt angrenzende Haus überzugreifen drohten. Nach diesen Erkenntnissen wurde das Einsatzstichwort von Brand2 auf Brand3 erhöht und somit der Löschzug 1 (Eschweiler über Feld, Frauwüllesheim, Rommelsheim, Binsfeld)  zusätzlich an die Einsatzstelle beordert.

Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte vermieden und somit eine Brandausbreitung verhindert werden, wobei das Feuer mit Hilfe von mehreren Strahlrohren sowie einem Schaumrohr erfolgreich bekämpft wurde. Die betroffenen Bewohner des Hauses wurden durch den Malteser Hilfsdienst, Ortsverband Nörvenich, betreut.

Ungeachtet der Rauchentwicklung war den umliegenden Anwohnern das Beobachten der Einsatzstelle so wichtig, dass sie durch langes verweilen im Brandrauch eine Gefährdung ihrer Gesundheit in Kauf nahmen und sie selbst auf mehrfaches Bitten und Auffordern der Feuerwehr ihren Aufenthaltsbereich nicht verlassen wollten.

Ein besonderer Dank gilt den direkt angrenzenden Nachbarn, die der Feuerwehr sofort und unkompliziert einen direkten Zugang auf dessen Grundstück ermöglichte, wodurch eine Brandbekämpfung von zwei Seiten sowie von einer Dachterrasse aus durchgeführt und die Ausbreitung effektiv verhindert wurde.

Weiter bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Nörvenich bei den weiter angrenzenden Nachbarn für die freundliche Bereitstellung von Getränken!

Der Einsatz war gegen 19:30 Uhr für die meisten Einsatzkräfte beendet, wobei die Aufrüstarbeiten einige freiwillige Einsatzkräfte noch teils bis nach 20:00 Uhr beschäftigte, da auch noch genutzte Einsatzmaterialien wie auch verschmutzte Schutzausrüstungen direkt zum Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ) nach Kreuzau-Stockheim verbracht werden mussten.

Quelle Einsatzbericht:
http://feuerwehr-noervenich.de/?einsatz=2015033