Einsatz 01 – So. 15.01.2017

Datum: 15. Januar 2017 
Alarmzeit: 3:10 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 12 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: LG Pingsheim , LG Rath , LG Wissersheim , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Ordnungsamt , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 15. Januar 2017 der Löschzug 2 um 03:10 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 34 – Sa. 31.12.2016

Datum: 31. Dezember 2016 
Alarmzeit: 20:39 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 31 Minuten 
Art: BD  
Einsatzort: Hohenstaufenstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Am Silvesterabend 2016 wurde um 20:39 die Löschgruppe 21 zu einem Kleinbrand in die Hohenstaufenstraße in Nörvenich alarmiert.

Vor Ort konnten die aus Nörvenich und Oberbolheim stammenden Einsatzkräfte einen bereits durch Anwohner mittels Pulverlöscher gelöschten Heckenbrand feststellen. Durch die Feuerwehr wurden die Glutnester in der Hecke noch weiter abgelöscht und kontrolliert.

Nach ca. 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden und die ehrenamtlich Tätigen konnten dem Jahresausklang ohne weitere Einsätze in der Silvesternacht begegnen.

Einsatz 33 – Fr. 23.12.2016

Datum: 23. Dezember 2016 
Alarmzeit: 11:11 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 24 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 23. Dezember 2016 der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld  um 11:11 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim, Pingsheim und Eschweiler über Feld konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen, wobei dies erfreulicherweise nicht durch ein Schadensfeuer begründet war.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 32 – Do. 17.11.2016

Datum: 17. November 2016 
Alarmzeit: 16:27 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 20 Minuten 
Art: PET  
Einsatzort: Dauzenbergstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Mit der Einsatzmeldung „Person hinter Tür“ wurde am 17. November 2016 um 16:27 Uhr der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich alarmiert.

Die als Löschzug agierenden Löschgruppen 21 (Nörvenich – Oberbolheim) und 22 (Rath, Wissersheim, Pingsheim) konnten jedoch erfreulicherweise den Einsatz bereits nach kurzer Zeit wieder beenden, da die hinter der verschlossenen Tür vermutete Person diese nach einiger Zeit wohlbehalten selber öffnete. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden keine Maßnahmen notwendig.

Einsatz 31 – Mo. 14.11.2016

Datum: 14. November 2016 
Alarmzeit: 21:45 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 45 Minuten 
Art: BD 1  (Fehlalarm) 
Einsatzort: Hardtstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Am Montagabend wurde die Löschgruppe 21 zu einem ausgelöstem Heimrauchmelder in das Flüchtlingsheim der Hardtstraße alarmiert.

Die Einsatzkräfte konnten keinen Brand feststellen, die Brandmeldeanlage wurde durch einen eingeschlagenen Alarmtaster ausgelöst.

Nachdem die Brandmeldeanlage wieder rückgestellt wurde, konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Einsatz 30 – Do. 20.10.2016

Datum: 20. Oktober 2016 
Alarmzeit: 18:47 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 1 Minute 
Art: TH1  
Einsatzort: Zülpicher Str., Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1  
Weitere Kräfte: AK Presse , Ordnungsamt  


Einsatzbericht:

In den Abendstunden des 20. Oktober wurde die Löschgruppe 21 (Nörvenich – Oberbolheim) um 18:47 Uhr zu einem Einsatz der Technischen Hilfe in die Zülpicher Straße in Nörvenich alarmiert.

Bei einem vorangegangenen Regenschauer hatte sich das Regenwasser in der leicht abschüssigen Zülpicher Straße in einer Baugrube gesammelt und war durch das Mauerwerk in den Keller eines Anwohners gelangt. Durch die Feuerwehr wurde das Wasser in der Baugrube mittels einer Tauchpumpe soweit wie möglich abgepumpt und durch das Ordnungsamt eine Spezialfirma für weitere notwendige Arbeiten organisiert.

Nach einer Stunde konnten die freiwilligen Einsatzkräfte den Einsatz beenden.

Einsatz 29 – Sa. 08.10.2016

Datum: 8. Oktober 2016 
Alarmzeit: 17:58 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 47 Minuten 
Art: FZB1  
Einsatzort: Jülicher Ring, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Auch während der 42-Stundenübung der Jugendfeuerwehr sind die Kameraden immer Einsatzbereit.

So wurden die Kameraden diesen Samstagabend zu einem PKW-Brand in den Jülicher Ring in Nörvenich gerufen.

Die ersten Einheiten gingen unter Atemschutz vor und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.

Es wurde noch ausgelaufenes Betriebsmittel aufgenommen und Nachlöscharbeiten am Fahrzeug durchgeführt.

Danach konnten die Kameraden wieder einrücken und die Jugend konnte ihre Übungen wieder aufnehmen.

Im Einsatz waren aus den Reihen der Feuerwehr:
aus Nörvenich das HLF20-2,
aus Rath das LF10-1,
aus Pingsheim der ELW1-1 sowie das TSF-W-3
sowie der Kdow des C-Dienstes Feuerwehr Nörvenich.
Aus Düren wurden wir durch eine Streife der Polizei unterstützt.

Einsatz 28 – Sa. 03.09.2016

Datum: 3. September 2016 
Alarmzeit: 4:31 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 45 Minuten 
Art: RD-TH  
Einsatzort: Burgstraße (Schloßpark), Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AK Presse , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Durch die Leitstelle in Stockheim wurde die Löschgruppe 21 (Nörvenich/Oberbolheim) am 03. September 2016 um 04:31 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in den Schloßpark Nörvenich alarmiert.

Ursache der benötigten Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr war eine Person, welche sich im Burggraben des Schloßes befand. Mittels Steckleiter wurde dem Rettungsdienst Zugang zur verletzten Person zwecks rettungsdienstlicher Versorgung verschafft und diese hierüber durch die Feuerwehr aus dem Graben gerettet.

IMG_2870 IMG_2873 IMG_2879 IMG_2884 IMG_2894

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle Text und Bilder: www.feuerwehr-noervenich.de

Einsatz 19 – MO. 13.06.2016

Datum: 13. Juni 2016 
Alarmzeit: 20:02 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger, SMS 
Dauer: 10 Stunden 58 Minuten 
Art: SOE  
Einsatzort: Gesamte Gemeinde 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/HLF20-2 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Durch den kompletten Ausfall des Telefonnetzes für den Anschlussbereich 02426 am Montag den 13. Juni 2016 wurde die Alarmierung aller Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich notwendig.

Gegen 20:00 Uhr mehrten sich die Hinweise innerhalb des Gemeindegebietes, dass die regulären Festnetzanschlüsse in der Gemeinde Nörvenich nicht mehr erreichbar waren. Da hierbei auch die Erreichbarkeit des Notrufes 112 nicht mehr gegeben war wurde zur Sicherung des Grundschutzes der Bürgerinnen und Bürger die gesamte Feuerwehr Nörvenich alarmiert.

Anschließend wurden Einsatzkräfte in allen Feuerwehrgerätehäusern dauerhaft vorgehalten und in den Gemeindeteilen ohne Gerätehäuser an zentraler Stelle jeweils eine Meldestelle mit Einsatzfahrzeugen eingerichtet. Zudem wurden im Hauptort Nörvenich aufgrund der großen Fläche zwei weitere Meldestellen im Schlosspark und an der Josef-Pütz-Straße/Ubierstraße mit Einsatzfahrzeugen besetzt und in den betreffenden Bereichen der Gemeinde Erkundungsfahrten sowie Hinweisdurchsagen durchgeführt.

Weiter wurde eine eigene First-Responder-Einheit für rettungsdienstliche Notfälle eingerichtet sowie auch außerhalb liegende Höfe und Liegenschaften informiert. Darüber hinaus wurde im Altenheim Nörvenich eine zusätzliche personelle Meldestelle eingerichtet um im Ernstfall eine schnelle Hilfeleistung bzw. Alarmierung der örtlichen Einsatzkräfte zu ermöglichen, da durch den Netzausfall die automatische Alarmierungsfunktion der Brandmeldeanlage an die Rettungsleitstelle in Kreuzau-Stockheim nicht mehr gegeben war.

Der Grundschutz wurde durch die Bereitschaft des HLF in Eschweiler über Feld realisiert. Das erst 2015 neu in Dienst gestellte Fahrzeug war bis in die Nacht hinein mit einer Gruppenstärke besetzt und hätte sofort ohne Verzögerung im Einsatzfall ausrücken und durch die zentrale Lage innerhalb der Gemeinde Nörvenich jeden Gemeindeteil schnell erreichen können.

Bis in die frühen Morgenstunden leisteten zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Schutzes der Bürgerinnen und Bürger ca. 90 freiwillige Einsatzkräfte mehrere hundert Einsatzstunden, wobei gegen 02:00 Uhr noch ca. 40 verbleibende Einsatzkräfte ihren Dienst taten.

Die Störung der Telekom konnte erst nach 06:00 Uhr behoben und  der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich um 07:00 Uhr beendet werden.

Freiwillige Feuerwehr Nörvenich – Ehrenamt für Ihre Sicherheit

Quelle: feuerwehr-noervenich.de

Einsatz 13 – So. 24.04.2016

Datum: 24. April 2016 
Alarmzeit: 6:12 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 18 Minuten 
Art: TIK  
Einsatzort: L-495, Oberbolheim 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Am Sonntagmorgen wurde die Löschgruppe zur Hilfeleistung auf die L-495 nach Oberbolheim gerufen.

Vorort wurde eine tote Katze aufgenommen und der Entsorgung zugeführt.

Das TLF3000-1 stand während dessen im Gerätehaus in Bereitschaft.