Einsatz 14 – Sa. 07.05.2016

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Wissersheim wurde am 07. Mai 2016 um 00:54 Uhr der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich alarmiert. In einem Wohnhaus im Gemeindeteil Wissersheim, in dem knapp eine Woche zuvor von der Polizei eine Cannabisplantage entdeckt und geräumt wurde (siehe Pressebericht Polizei), drang Brandrauch aus dem Dach hervor.

Durch die Feuerwehr wurde das Wohnhaus zunächst von Einsatzkräften unter schwerem Atemschutz nach Personen und dem möglichen Brandherd abgesucht. Im weiteren Verlauf wurden die Löscharbeiten am Brandherd im Obergeschoss mittels Druckluftschaumrohr durchgeführt.

Durch die knapp 40 freiwilligen Einsatzkräfte aus den Einheiten Wissersheim, Rath, Pingsheim und Nörvenich – Oberbolheim war der Brandherd mit seinen Glutnestern schnell unter Kontrolle gebracht.

Auch das durch das Land NRW zur Erprobung zur Verfügung gestellte Einsatzfahrzeug (Informationen hier) zollte hier seine Effektivität, da durch die Druckluftschaumanlage (CAFS-Anlage) eine schnelle Schaumabgabe ohne größere Verzögerung möglich ist und der Brandherd mit wenig Wasser nachhaltig bekämpft werden kann.

Im Nachgang wurde bis ca. 04:00 Uhr durch die Löscheinheit Wissersheim eine Brandsicherheitswache bis zum Eintreffen der ermittelnden Kriminalpolizei gestellt.

Quelle Text und Bilder:
feuerwehr-noervenich.de

 

Einsatz 26 – Fr. 14.08.2015

Am 14.August 2015 um 15:30, wurde der  Löschzug 2 der Feuerwehr Nörvenich (Nörvenich,Oberbolheim,Rath,Wissersheim,Pingsheim) sowie die Verstärkereinheit (Eschweiler über Feld) nach Poll in der Straße „An den Obstwiesen“ alarmiert. Hier war aus unbekannten Gründen Terrassenmöbel in einem Unterbau in brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Nachbarschaft konnte ein ausbreiten des Feuers verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand im Schadensgebäude.

Die, von den Nachbarn, hinzugezogene Feuerwehr musste nur noch Löscharbeiten an der Brandstelle durchführen.

Durch die Hitze des Feuers war eine Glasscheibe zu Bruch gegangen. Aus diesem Grund konnte Brandrauch in das innere des Gebäudes gelangen. Mit zur Hilfenahme eines Hochleistungslüfter wurde das Wohnhaus belüftet und so konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

image_335

Quelle Text und Bild:  http://www.lg-eschweiler-ueber-feld.info/

 

Einsatz 21 – Mi. 08.07.2015

Viel Arbeit für die Feuerwehr Nörvenich

Noch während die Kameraden der Löschgruppe 21 (Nörvenich, Oberbolheim) nach dem Strohmietenbrand ihre Fahrzeuge auf Vordermann brachten, wurden sie und der Löschzug 1 (Eschweiler ü.Feld, Irresheim, Frauwüllesheim, Rommelsheim und Binsfeld) mit dem Stichwort „BD 3 brennt Scheune“ nach Binsfeld in die Distelratherstraße alarmiert.

Durch die erst eintreffenden Einheiten konnten brennende Strohreste mittels Schnelleingriffseinrichtungen schnell abgelöscht und damit größerer Schaden vermieden werden.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei, das FTZ mit AB Atemschutz und Drehleiter sowie der Rettungsdienst zur Eigensicherung im Einsatz.

Einsatz 20 – Mi. 08.07.2015

Viel Arbeit für die Feuerwehr Nörvenich

In den frühen Morgenstunden des 08.Juli 2015 wurde der Löschzug 2 (Nörvenich, Oberbolheim, Pingsheim, Wissersheim, Rath) gegen 4 Uhr mit dem Stichwort BD2 „Brennt Strohmiete“ zur L 263 alarmiert.

Vor Ort brannten mehrere hundert Strohballen in voller Ausdehnung, da ein Ablöschen nicht möglich war, wurde die Strohmiete kontrolliert abbrennen gelassen.

Durch die Löschgruppe 21 (Nörvenich,Oberbolheim) wurde bis ca.8 Uhr eine Brandwache gestellt, die mittels C-Rohr und Feuerpatschen aufflammendes Strohreste auf dem anliegenden Feld ablöschte.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei und das FTZ aus Stockheim mit Drehleiter und AB Atemschutz im Einsatz.

 

Der nächste Einsatz sollte nicht lange auf sich warten (siehe Einsatz 21)

Einsatz 17 – Mo. 29.06.2015

Am heutigen Montag wurden die Löscheinheiten Nörvenich und Oberbolheim zu einem klein Brand Alarmiert. Die Alarmierung erfolgte gegen 11:15 Uhr durch die Leistelle in Stockheim.
Ein Anwohner hatte dort einen brennenden Baum in der Zülpicher Straße gemeldet.

Beim Eintreffen der Kräfte der Löschgruppe 21(LE Nörvenich & Oberbolheim) brannten bereits mehrere Bäume und eine Hundehütte. Die Bäume und die Hundehütte befanden sich unmittelbar an der Grundstücksgrenze.

Der Brand wurde unter zur Hilfenahme von Kleinlöschgerät und einem Gartenschlauch erfolgreich bekämpft.

Nach Eintreffen der Kräfte der Löscheinheit Eschweiler über Feld, wurden die Bäume und der umliegende Boden mittels Schnellangriffseinrichtung benetzt.
Durch diese Maßnahme wurde ein erneutes Durchzünden erfolgreich verhindert.

Quelle Bilder:  Webseite der LE Eschweiler über Feld

 

Einsatz 16 – Di. 09.06.2015

Am 9. Juni 2015 wurde um 16:07 Uhr der Löschzug 2 der Gemeinde Nörvenich, bestehend aus den Löschgruppen Nörvenich, Oberbohlheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim, in die Bahnhofstraße nach Nörvenich zu einem brennenden Schuppen alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen bereits im Vollbrand stehenden Anbau eines Hauses vor, dessen Flammen auf das direkt angrenzende Haus überzugreifen drohten. Nach diesen Erkenntnissen wurde das Einsatzstichwort von Brand2 auf Brand3 erhöht und somit der Löschzug 1 (Eschweiler über Feld, Frauwüllesheim, Rommelsheim, Binsfeld)  zusätzlich an die Einsatzstelle beordert.

Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte vermieden und somit eine Brandausbreitung verhindert werden, wobei das Feuer mit Hilfe von mehreren Strahlrohren sowie einem Schaumrohr erfolgreich bekämpft wurde. Die betroffenen Bewohner des Hauses wurden durch den Malteser Hilfsdienst, Ortsverband Nörvenich, betreut.

Ungeachtet der Rauchentwicklung war den umliegenden Anwohnern das Beobachten der Einsatzstelle so wichtig, dass sie durch langes verweilen im Brandrauch eine Gefährdung ihrer Gesundheit in Kauf nahmen und sie selbst auf mehrfaches Bitten und Auffordern der Feuerwehr ihren Aufenthaltsbereich nicht verlassen wollten.

Ein besonderer Dank gilt den direkt angrenzenden Nachbarn, die der Feuerwehr sofort und unkompliziert einen direkten Zugang auf dessen Grundstück ermöglichte, wodurch eine Brandbekämpfung von zwei Seiten sowie von einer Dachterrasse aus durchgeführt und die Ausbreitung effektiv verhindert wurde.

Weiter bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Nörvenich bei den weiter angrenzenden Nachbarn für die freundliche Bereitstellung von Getränken!

Der Einsatz war gegen 19:30 Uhr für die meisten Einsatzkräfte beendet, wobei die Aufrüstarbeiten einige freiwillige Einsatzkräfte noch teils bis nach 20:00 Uhr beschäftigte, da auch noch genutzte Einsatzmaterialien wie auch verschmutzte Schutzausrüstungen direkt zum Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ) nach Kreuzau-Stockheim verbracht werden mussten.

Quelle Einsatzbericht:
http://feuerwehr-noervenich.de/?einsatz=2015033