Einsatz 01 – So. 15.01.2017

Datum: 15. Januar 2017 
Alarmzeit: 3:10 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 12 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: LG Pingsheim , LG Rath , LG Wissersheim , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Ordnungsamt , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 15. Januar 2017 der Löschzug 2 um 03:10 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 33 – Fr. 23.12.2016

Datum: 23. Dezember 2016 
Alarmzeit: 11:11 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 24 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 23. Dezember 2016 der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld  um 11:11 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim, Pingsheim und Eschweiler über Feld konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen, wobei dies erfreulicherweise nicht durch ein Schadensfeuer begründet war.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 32 – Do. 17.11.2016

Datum: 17. November 2016 
Alarmzeit: 16:27 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 20 Minuten 
Art: PET  
Einsatzort: Dauzenbergstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Mit der Einsatzmeldung „Person hinter Tür“ wurde am 17. November 2016 um 16:27 Uhr der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich alarmiert.

Die als Löschzug agierenden Löschgruppen 21 (Nörvenich – Oberbolheim) und 22 (Rath, Wissersheim, Pingsheim) konnten jedoch erfreulicherweise den Einsatz bereits nach kurzer Zeit wieder beenden, da die hinter der verschlossenen Tür vermutete Person diese nach einiger Zeit wohlbehalten selber öffnete. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden keine Maßnahmen notwendig.

Einsatz 18 – Di. 24.05.2016

Datum: 24. Mai 2016 
Alarmzeit: 8:55 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 35 Minuten 
Art: PET  
Einsatzort: Zülpicherstr. , Nörvenich 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , LG Pingsheim , LG Rath , NRV/MTF - 5 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Am Dienstagmorgen wurde der Löschzug 2 der Feuerwehr Nörvenich, zu einer im Auzug eingeschlossenen Person, in die Zülpicher Straße nach Nörvenich alarmiert.

Bei der Erkundung der Einsatzstelle befand sich der Aufzug im Keller und die Person hatte sich schon selbst befreit.

Die Einsatzkräfte stellten den Aufzug ab und informierten die Hausverwaltung.

Einsatz 15 – Mo. 09.05.2016

Datum: 9. Mai 2016 
Alarmzeit: 16:00 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 
Art: BD 3  
Einsatzort: Frauwüllesheim, Dreikönigenstraße 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 4 , NRV/MTF - 5 , NRV/TLF 3000 - 2 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 4 , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Am 09. Mai 2016 erreichte um 16:00 Uhr den Löschzug 1 mit den Löscheinheiten Frauwüllesheim, Eschweiler über Feld, Irresheim, Rommelsheim und Binsfeld sowie die Löschgruppe 21 (Nörvenich – Oberbolheim) die Einsatzalarmierung zu einem Scheunenbrand in Frauwüllesheim.

Vor Ort in der Dreikönigenstraße war auf einem landwirtschaftlichen Anwesen neben einem Unterstand Holz und Baumschnitt in Brand geraten und drohten sich auf den Unterstand weiter auszubreiten.

Durch die Einsatzkräfte konnte eine weitere Ausbreitung durch eine kurzfristig vorgenommene Riegelstellung unterbunden werden und das Brandgut wurde durch die freiwilligen Helfer mit drei C-Strahlrohren unter schwerem Atemschutz gelöscht.

Abschließend erfolgte die Aufbringung eines Schaumteppichs mittels Druckluftschaumrohr, wobei das Erprobungsfahrzeug des Landes NRW erneut die Vorteile der vorhandenen CAFS-Anlage unter Beweis stellte.

Im Einsatz befanden sich fast 50 ehrenamtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich.

Quelle: feuerwehr-noervenich.de/

Einsatz 14 – Sa. 07.05.2016

Datum: 7. Mai 2016 
Alarmzeit: 0:55 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 2 Stunden 5 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Wissersheim, Gymnicher Straße 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Wissersheim wurde am 07. Mai 2016 um 00:54 Uhr der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich alarmiert. In einem Wohnhaus im Gemeindeteil Wissersheim, in dem knapp eine Woche zuvor von der Polizei eine Cannabisplantage entdeckt und geräumt wurde (siehe Pressebericht Polizei), drang Brandrauch aus dem Dach hervor.

Durch die Feuerwehr wurde das Wohnhaus zunächst von Einsatzkräften unter schwerem Atemschutz nach Personen und dem möglichen Brandherd abgesucht. Im weiteren Verlauf wurden die Löscharbeiten am Brandherd im Obergeschoss mittels Druckluftschaumrohr durchgeführt.

Durch die knapp 40 freiwilligen Einsatzkräfte aus den Einheiten Wissersheim, Rath, Pingsheim und Nörvenich – Oberbolheim war der Brandherd mit seinen Glutnestern schnell unter Kontrolle gebracht.

Auch das durch das Land NRW zur Erprobung zur Verfügung gestellte Einsatzfahrzeug (Informationen hier) zollte hier seine Effektivität, da durch die Druckluftschaumanlage (CAFS-Anlage) eine schnelle Schaumabgabe ohne größere Verzögerung möglich ist und der Brandherd mit wenig Wasser nachhaltig bekämpft werden kann.

Im Nachgang wurde bis ca. 04:00 Uhr durch die Löscheinheit Wissersheim eine Brandsicherheitswache bis zum Eintreffen der ermittelnden Kriminalpolizei gestellt.

Quelle Text und Bilder:
feuerwehr-noervenich.de

 

Einsatz 09 – Mo. 11.04.2016

Datum: 11. April 2016 
Alarmzeit: 11:40 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 55 Minuten 
Art: PET  
Einsatzort: Nörvenich, Hirtstraße 
Fahrzeuge: NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , LE Rath , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Die Einheiten der Löschgruppe 21 der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nörvenich wurden am 11. April 2016 in der Mittagszeit um 12:17 zu einem Einsatzgeschahen „hilflosen Person hinter einer Wohnungstür“ in der Hirtstraße im Hauptort Nörvenich alarmiert.

Die Einsatzkräfte reichten nicht aus, so das der Löschzug 2 nachalarmiert werden musste.

Die Einsatzkräfte öffneten dem Rettungsdienst die Tür und ermöglichten so den  Zutritt zu der Person.

Einsatz 06 – Sa. 02.04.2016

Datum: 6. April 2016 
Alarmzeit: 17:55 Uhr 
Art: BD 2  
Einsatzort: Waldstraße, Rath 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , LE Pingsheim , LE Rath , LE Wissersheim , Polizei  


Einsatzbericht:

Am Samstagnachmittag (02. April 2016) wurde der Löschzug 2 mit den Einheiten aus Rath, Wissersheim, Pingsheim, und Nörvenich-Oberbolheim um 15:47 Uhr zu einem Garagenbrand im Gemeindeteil Rath alarmiert.

In einer unter einem Mehrfamilienhaus bestehenden Garagenanlage war ein Brand entstanden, welchen die Hausbewohner bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr weitestgehend selbst löschen konnten. Durch die Feuerwehr wurden unter schwerem Atemschutz noch weitere Nachlöscharbeiten in der gesamten Garage durchgeführt und mittels einer Wärmebildkamera das Objekt  nach noch vorhandenen Glutnestern abgesucht.

Abschließend wurde der Bereich mit einem Überdrucklüfter von noch vorhandenen Rauchgasen befreit.

1-IMG-20160402-WA0001

Quelle: feuerwehr-noervenich.de

Einsatz 02 – Do. 04.02.2016

Datum: 4. Februar 2016 
Alarmzeit: 2:54 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 41 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Bahnhofstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Zu einem vermeintlichen Kellerbrand in der Bahnhofstraße wurde der Löschzug 2 (Nörvenich/Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim) am 04. Februar 2016 um 02:54 Uhr in der Früh alarmiert.

In einem Nebenraum eines Wohnhauses war durch einen eventuellen technischen Defekt ein Kabelbrand an einem elektrischen Gerät entstanden, der durch den aufmerksamen Eigentümer frühzeitig bemerkt und aufgrund guter eigener Fachkenntnisse behutsam abgelöscht werden konnte.

Durch die örtlichen Einsatzkräfte wurde der Brandherd inspiziert und zur Sicherheit mit einer Wärmebildkamera auf eventuell versteckte Glutnester hin überprüft.

Einsatz 26 – Fr. 14.08.2015

Datum: 14. August 2015 
Alarmzeit: 15:27 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 58 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: An den Obstwiesen, POLL 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/MTF - 4 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Am 14.August 2015 um 15:30, wurde der  Löschzug 2 der Feuerwehr Nörvenich (Nörvenich,Oberbolheim,Rath,Wissersheim,Pingsheim) sowie die Verstärkereinheit (Eschweiler über Feld) nach Poll in der Straße „An den Obstwiesen“ alarmiert. Hier war aus unbekannten Gründen Terrassenmöbel in einem Unterbau in brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Nachbarschaft konnte ein ausbreiten des Feuers verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand im Schadensgebäude.

Die, von den Nachbarn, hinzugezogene Feuerwehr musste nur noch Löscharbeiten an der Brandstelle durchführen.

Durch die Hitze des Feuers war eine Glasscheibe zu Bruch gegangen. Aus diesem Grund konnte Brandrauch in das innere des Gebäudes gelangen. Mit zur Hilfenahme eines Hochleistungslüfter wurde das Wohnhaus belüftet und so konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

image_335

Quelle Text und Bild:  http://www.lg-eschweiler-ueber-feld.info/