Einsatz 01 – So. 15.01.2017

Datum: 15. Januar 2017 
Alarmzeit: 3:10 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 12 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstr., Nörvenich 
Fahrzeuge: LG Pingsheim , LG Rath , LG Wissersheim , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Ordnungsamt , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 15. Januar 2017 der Löschzug 2 um 03:10 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 33 – Fr. 23.12.2016

Datum: 23. Dezember 2016 
Alarmzeit: 11:11 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 24 Minuten 
Art: MDL  
Einsatzort: Hardtstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/KDOW – 1 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1  


Einsatzbericht:

Durch das Auslösen der Brandmeldeanlage in einer Unterkunft in der Hardtstraße in Nörvenich wurde am 23. Dezember 2016 der Löschzug 2 sowie die Löscheinheit Eschweiler über Feld  um 11:11 Uhr alarmiert.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich mit den Einheiten Nörvenich – Oberbolheim, Rath, Wissersheim, Pingsheim und Eschweiler über Feld konnten eine korrekte Melderauslösung feststellen, wobei dies erfreulicherweise nicht durch ein Schadensfeuer begründet war.

Durch die Feuerwehr wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und der Einsatz nach kurzer Zeit beendet.

Einsatz 15 – Mo. 09.05.2016

Datum: 9. Mai 2016 
Alarmzeit: 16:00 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 
Art: BD 3  
Einsatzort: Frauwüllesheim, Dreikönigenstraße 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 4 , NRV/MTF - 5 , NRV/TLF 3000 - 2 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 4 , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Am 09. Mai 2016 erreichte um 16:00 Uhr den Löschzug 1 mit den Löscheinheiten Frauwüllesheim, Eschweiler über Feld, Irresheim, Rommelsheim und Binsfeld sowie die Löschgruppe 21 (Nörvenich – Oberbolheim) die Einsatzalarmierung zu einem Scheunenbrand in Frauwüllesheim.

Vor Ort in der Dreikönigenstraße war auf einem landwirtschaftlichen Anwesen neben einem Unterstand Holz und Baumschnitt in Brand geraten und drohten sich auf den Unterstand weiter auszubreiten.

Durch die Einsatzkräfte konnte eine weitere Ausbreitung durch eine kurzfristig vorgenommene Riegelstellung unterbunden werden und das Brandgut wurde durch die freiwilligen Helfer mit drei C-Strahlrohren unter schwerem Atemschutz gelöscht.

Abschließend erfolgte die Aufbringung eines Schaumteppichs mittels Druckluftschaumrohr, wobei das Erprobungsfahrzeug des Landes NRW erneut die Vorteile der vorhandenen CAFS-Anlage unter Beweis stellte.

Im Einsatz befanden sich fast 50 ehrenamtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich.

Quelle: feuerwehr-noervenich.de/

Einsatz 14 – Sa. 07.05.2016

Datum: 7. Mai 2016 
Alarmzeit: 0:55 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 2 Stunden 5 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Wissersheim, Gymnicher Straße 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in Wissersheim wurde am 07. Mai 2016 um 00:54 Uhr der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich alarmiert. In einem Wohnhaus im Gemeindeteil Wissersheim, in dem knapp eine Woche zuvor von der Polizei eine Cannabisplantage entdeckt und geräumt wurde (siehe Pressebericht Polizei), drang Brandrauch aus dem Dach hervor.

Durch die Feuerwehr wurde das Wohnhaus zunächst von Einsatzkräften unter schwerem Atemschutz nach Personen und dem möglichen Brandherd abgesucht. Im weiteren Verlauf wurden die Löscharbeiten am Brandherd im Obergeschoss mittels Druckluftschaumrohr durchgeführt.

Durch die knapp 40 freiwilligen Einsatzkräfte aus den Einheiten Wissersheim, Rath, Pingsheim und Nörvenich – Oberbolheim war der Brandherd mit seinen Glutnestern schnell unter Kontrolle gebracht.

Auch das durch das Land NRW zur Erprobung zur Verfügung gestellte Einsatzfahrzeug (Informationen hier) zollte hier seine Effektivität, da durch die Druckluftschaumanlage (CAFS-Anlage) eine schnelle Schaumabgabe ohne größere Verzögerung möglich ist und der Brandherd mit wenig Wasser nachhaltig bekämpft werden kann.

Im Nachgang wurde bis ca. 04:00 Uhr durch die Löscheinheit Wissersheim eine Brandsicherheitswache bis zum Eintreffen der ermittelnden Kriminalpolizei gestellt.

Quelle Text und Bilder:
feuerwehr-noervenich.de

 

Einsatz 21 – Mi. 08.07.2015

Datum: 8. Juli 2015 
Alarmzeit: 8:05 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 55 Minuten 
Art: BD 3  
Einsatzort: Distelrather Straße, Binsfeld 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 2 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 5 , NRV/TLF 3000 - 2 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Viel Arbeit für die Feuerwehr Nörvenich

Noch während die Kameraden der Löschgruppe 21 (Nörvenich, Oberbolheim) nach dem Strohmietenbrand ihre Fahrzeuge auf Vordermann brachten, wurden sie und der Löschzug 1 (Eschweiler ü.Feld, Irresheim, Frauwüllesheim, Rommelsheim und Binsfeld) mit dem Stichwort „BD 3 brennt Scheune“ nach Binsfeld in die Distelratherstraße alarmiert.

Durch die erst eintreffenden Einheiten konnten brennende Strohreste mittels Schnelleingriffseinrichtungen schnell abgelöscht und damit größerer Schaden vermieden werden.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei, das FTZ mit AB Atemschutz und Drehleiter sowie der Rettungsdienst zur Eigensicherung im Einsatz.

Einsatz 20 – Mi. 08.07.2015

Datum: 8. Juli 2015 
Alarmzeit: 3:48 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 4 Stunden 7 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: L-263 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/LF 10 - 1 , NRV/MTF - 3 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF-W - 3 , NRV/TSF-W - 4  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2 , Polizei  


Einsatzbericht:

Viel Arbeit für die Feuerwehr Nörvenich

In den frühen Morgenstunden des 08.Juli 2015 wurde der Löschzug 2 (Nörvenich, Oberbolheim, Pingsheim, Wissersheim, Rath) gegen 4 Uhr mit dem Stichwort BD2 „Brennt Strohmiete“ zur L 263 alarmiert.

Vor Ort brannten mehrere hundert Strohballen in voller Ausdehnung, da ein Ablöschen nicht möglich war, wurde die Strohmiete kontrolliert abbrennen gelassen.

Durch die Löschgruppe 21 (Nörvenich,Oberbolheim) wurde bis ca.8 Uhr eine Brandwache gestellt, die mittels C-Rohr und Feuerpatschen aufflammendes Strohreste auf dem anliegenden Feld ablöschte.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei und das FTZ aus Stockheim mit Drehleiter und AB Atemschutz im Einsatz.

 

Der nächste Einsatz sollte nicht lange auf sich warten (siehe Einsatz 21)

Einsatz 2 – Do. 01.01.2015

Datum: 1. Januar 2015 
Alarmzeit: 10:45 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 3 Stunden 45 Minuten 
Art: BD 2  
Einsatzort: Eschweiler ü.F., Heribertstr. 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 2 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/MTF - 1 , NRV/MTF - 5 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 1 , NRV/TSF-W - 4 , RD/NRV RTW - 1  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Bezirksschornsteinfeger , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , LE Binsfeld , LE Eschweiler ü.F. , LE Frauwüllesheim , LE Oberbolheim , MHD Nörvenich , NEF4 der Feuerwehr Stadt Düren , Polizei , Untere Wasserbehörde  


Einsatzbericht:

Um 10:45 Uhr am Neujahrsmorgen wurde der Löschzug Mitte der Feuerwehr Nörvenich zu einem Kellerbrand in die Heribertstraße nach Eschweiler über Feld alarmiert. Noch während der Anfangsphase des Einsatzes wurden die Löschgruppen Frauwüllesheim und Binsfeld nachalarmiert.
In einem landwirtschaftlichen Anwesen war es zu einem Brand im Kellerbereich gekommen. Durch mehrere eingesetzte Trupps im Innenangriff konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Weiterhin wurde das komplette Gebäude auf Hitzeentwicklung von innen und außen kontrolliert. Abschließend wurde das Gebäude überdruckbelüftet.
Während der Löschmaßnahmen wurden im betroffenen Kellerbereich mehrere geborstene Behälter von Pflanzenschutzmitteln gefunden, daraufhin wurden, sämtliche im Innenangriff eingesetzten Kräfte, durch den Rettungsdienst untersucht und begutachtet. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.
Die Ortsdurchfahrt Eschweiler über Feld war während des Einsatzes teilweise voll gesperrt.
Neben den Löschgruppen Eschweiler ü. Feld, Oberbolheim, Nörvenich, Binsfeld und Frauwüllesheim waren das FTZ mit Drehleiter und Wechsellader mit AB Atemschutz, der stellv. Kreisbrandmeister, der Bezirksschornsteinfeger, die untere Wasserbehörde, der Stromversoger, die Polizei und der Rettungsdienst im Einsatz.

Autor: Christoph Krämer

Einen weiteren Einsatz Bericht finden sie auf der
Webseite des Kreisfeuerwehrverbands  http://www.kfv-dueren.de

Einsatz 27 – Di. 30.09.2014

Datum: 30. September 2014 
Alarmzeit: 12:02 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger 
Dauer: 58 Minuten 
Art: BD 3  
Einsatzort: Nörvenich, Hardtstraße 
Fahrzeuge: NRV/HLF20-2 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TSF - 1  
Weitere Kräfte: AB-Atemschutz , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , LE Eschweiler ü.F. , LE Oberbolheim , LE Pingsheim , LE Rath , LE Wissersheim  


Einsatzbericht:

Am Dienstag, den 30.09.2014 geriet gegen Mittag, aufgrund von Schweißarbeiten, das Dach eines Einfamilienhauses in der Hardstraße in Nörvenich in Brand.

Durch die integrierte Leitstelle des Kreises Düren wurden mit dem Stichwort „BD3 Dachstuhlbrand“ die Löschzüge Mitte (LG Nörvenich, Oberbolheim, Eschweiler ü. Feld) und Ost (LG Rath, Wissersheim, Pingsheim) der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich  alarmiert. Weiterhin setzen sich die Drehleiter und der Abrollbehälter Atemschutz vom Feuerschutztechnischen Zentrum in Stockheim in Richtung Nörvenich in Bewegung.

Vor Eintreffen der Feuerwehr konnte das Feuer bereits durch Anwohner und Handwerker zum größten Teil gelöscht werden.

Durch die Feuerwehr wurde die Dachhaut geöffnet und Brandnester im Bereich der Isolierung wurden mittels C-Schnelleingriffseinrichtung abgelöscht.

Einen weiteren Bericht finden Sie auf der Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes Link