Einsatz 19 – MO. 13.06.2016

Datum: 13. Juni 2016 
Alarmzeit: 20:02 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm SMS, Meldeempfänger, SMS 
Dauer: 10 Stunden 58 Minuten 
Art: SOE  
Einsatzort: Gesamte Gemeinde 
Fahrzeuge: IdF 10 MLF-3 , NRV/HLF20-2 , NRV/TSF-W - 4  


Einsatzbericht:

Durch den kompletten Ausfall des Telefonnetzes für den Anschlussbereich 02426 am Montag den 13. Juni 2016 wurde die Alarmierung aller Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich notwendig.

Gegen 20:00 Uhr mehrten sich die Hinweise innerhalb des Gemeindegebietes, dass die regulären Festnetzanschlüsse in der Gemeinde Nörvenich nicht mehr erreichbar waren. Da hierbei auch die Erreichbarkeit des Notrufes 112 nicht mehr gegeben war wurde zur Sicherung des Grundschutzes der Bürgerinnen und Bürger die gesamte Feuerwehr Nörvenich alarmiert.

Anschließend wurden Einsatzkräfte in allen Feuerwehrgerätehäusern dauerhaft vorgehalten und in den Gemeindeteilen ohne Gerätehäuser an zentraler Stelle jeweils eine Meldestelle mit Einsatzfahrzeugen eingerichtet. Zudem wurden im Hauptort Nörvenich aufgrund der großen Fläche zwei weitere Meldestellen im Schlosspark und an der Josef-Pütz-Straße/Ubierstraße mit Einsatzfahrzeugen besetzt und in den betreffenden Bereichen der Gemeinde Erkundungsfahrten sowie Hinweisdurchsagen durchgeführt.

Weiter wurde eine eigene First-Responder-Einheit für rettungsdienstliche Notfälle eingerichtet sowie auch außerhalb liegende Höfe und Liegenschaften informiert. Darüber hinaus wurde im Altenheim Nörvenich eine zusätzliche personelle Meldestelle eingerichtet um im Ernstfall eine schnelle Hilfeleistung bzw. Alarmierung der örtlichen Einsatzkräfte zu ermöglichen, da durch den Netzausfall die automatische Alarmierungsfunktion der Brandmeldeanlage an die Rettungsleitstelle in Kreuzau-Stockheim nicht mehr gegeben war.

Der Grundschutz wurde durch die Bereitschaft des HLF in Eschweiler über Feld realisiert. Das erst 2015 neu in Dienst gestellte Fahrzeug war bis in die Nacht hinein mit einer Gruppenstärke besetzt und hätte sofort ohne Verzögerung im Einsatzfall ausrücken und durch die zentrale Lage innerhalb der Gemeinde Nörvenich jeden Gemeindeteil schnell erreichen können.

Bis in die frühen Morgenstunden leisteten zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Schutzes der Bürgerinnen und Bürger ca. 90 freiwillige Einsatzkräfte mehrere hundert Einsatzstunden, wobei gegen 02:00 Uhr noch ca. 40 verbleibende Einsatzkräfte ihren Dienst taten.

Die Störung der Telekom konnte erst nach 06:00 Uhr behoben und  der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich um 07:00 Uhr beendet werden.

Freiwillige Feuerwehr Nörvenich – Ehrenamt für Ihre Sicherheit

Quelle: feuerwehr-noervenich.de