Einsatz 16 – Di. 09.06.2015

Datum: 9. Juni 2015 
Alarmzeit: 16:06 Uhr 
Dauer: 4 Stunden 
Art: BD 2  
Einsatzort: Bahnhofstraße, Nörvenich 
Fahrzeuge: NRV/HLF 10 - 1 , NRV/HLF 10 - 2 , NRV/HLF 20 - 1 , NRV/HLF20-2 , NRV/MTF - 1 , NRV/MTF - 2 , NRV/MTF - 4 , NRV/MTF - 5 , NRV/RW-1 - 1 , NRV/TLF 3000 - 2 , NRV/TSF - 1 , NRV/TSF-W - 1 , NRV/TSF-W - 3  
Weitere Kräfte: Florian Kreis Düren AB-Atemschutz 1 , Florian Kreis Düren DLK 23 - 1 , Florian Kreis Düren WLF - 2  


Einsatzbericht:

Am 9. Juni 2015 wurde um 16:07 Uhr der Löschzug 2 der Gemeinde Nörvenich, bestehend aus den Löschgruppen Nörvenich, Oberbohlheim, Rath, Wissersheim und Pingsheim, in die Bahnhofstraße nach Nörvenich zu einem brennenden Schuppen alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen bereits im Vollbrand stehenden Anbau eines Hauses vor, dessen Flammen auf das direkt angrenzende Haus überzugreifen drohten. Nach diesen Erkenntnissen wurde das Einsatzstichwort von Brand2 auf Brand3 erhöht und somit der Löschzug 1 (Eschweiler über Feld, Frauwüllesheim, Rommelsheim, Binsfeld)  zusätzlich an die Einsatzstelle beordert.

Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte vermieden und somit eine Brandausbreitung verhindert werden, wobei das Feuer mit Hilfe von mehreren Strahlrohren sowie einem Schaumrohr erfolgreich bekämpft wurde. Die betroffenen Bewohner des Hauses wurden durch den Malteser Hilfsdienst, Ortsverband Nörvenich, betreut.

Ungeachtet der Rauchentwicklung war den umliegenden Anwohnern das Beobachten der Einsatzstelle so wichtig, dass sie durch langes verweilen im Brandrauch eine Gefährdung ihrer Gesundheit in Kauf nahmen und sie selbst auf mehrfaches Bitten und Auffordern der Feuerwehr ihren Aufenthaltsbereich nicht verlassen wollten.

Ein besonderer Dank gilt den direkt angrenzenden Nachbarn, die der Feuerwehr sofort und unkompliziert einen direkten Zugang auf dessen Grundstück ermöglichte, wodurch eine Brandbekämpfung von zwei Seiten sowie von einer Dachterrasse aus durchgeführt und die Ausbreitung effektiv verhindert wurde.

Weiter bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Nörvenich bei den weiter angrenzenden Nachbarn für die freundliche Bereitstellung von Getränken!

Der Einsatz war gegen 19:30 Uhr für die meisten Einsatzkräfte beendet, wobei die Aufrüstarbeiten einige freiwillige Einsatzkräfte noch teils bis nach 20:00 Uhr beschäftigte, da auch noch genutzte Einsatzmaterialien wie auch verschmutzte Schutzausrüstungen direkt zum Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ) nach Kreuzau-Stockheim verbracht werden mussten.

Quelle Einsatzbericht:
http://feuerwehr-noervenich.de/?einsatz=2015033